Mein Defender – Nanook

Die „Geburt“ meines Defenders

Viele glückliche Landy Fahrer kennen bestimmt diese „furchtbare“ Zeit des Wartens, wenn man einen neuen bestellt hat und der Freundliche einem dann mitteilt, dass man 5 Monate darauf warten muss…
Man schluckt erst einmal bei dieser Information. jedoch das Ganze hat auch etwas Gutes.
Die Zeit bringt die Gelegenheit um sich in das Ganze Thema – Defender so richtig schön einzuarbeiten und zu informieren.
Es gibt zahlreiche Informationen im Netz, die einem Neuling wie mir, unheimlich viel weiterhelfen.
Leider gibt es auch diese vielen schönen Geschäfte, Zubehörhändler, Outdoorequipment und lauter so schöne Sachen.
Es gibt Aufstelldächer, Innenausbauten, Felgen und Reifen in den unterschiedlichsten Dimensionen usw usw.
Diejenigen Leser, die selbst einen Landy fahren, ich glaube sie wissen wovon ich spreche….

Ein Auto mit Charakter braucht natürlich einen Namen

Da ich mich nach langem Hin und Her endlich für die Farbe entschieden hatte, brauchte er natürlich einen Namen.
Hier spielt es auch eine Rolle, dass es mich aus fotografischer Sicht schon immer mehr in den Norden als in den Süden gezogen hat. Die ist sicherlich auch eine Eigenschaft, die ich von meinem Vater geerbt habe, genauso wie die Leidenschaft zu fotografieren.
Da der Defender nun weiss sein wird und wahrscheinlich noch ein schwarzes Dach bekommt, dazu passende schwarze „Pfoten“, um sich im Gelände gut fortbewegen zu können, gefiel mir der Name Eisbär schon einmal recht gut.
Noch dazu gehören Eisbären neben Huskies und Wölfen zu meinen Lieblingstieren.
Eisbär – Polarbär – ich suchte im Internet nach Informationen über Eisbären und  kam auf den Namen Nanook. Nanook ist ein Wort aus der Sprache der Inuit und bedeutet Polarbear. Der Name für meinen neuen Begleiter war geboren.

NANOOK