Bavarian arctic truck – icelandic

Hier entsteht das Projekt – „bavarian arctic truck – icelandic“

Projekt Nanook und der „icelandic-truck“

Als Nordlandfan hatte ich bisher dreimal die Möglichkeit eine Reise nach Island zu machen.
Die erste Reise nach Island war 1997 – als wir mit 32 Enten (Citroen 2CV) in Island unterwegs waren.
Nachdem man einmal von dem Virus Island infiziert ist – wird man das auch nicht wieder so schnell los.
Vor allem hat mich in Island als Fotograf nicht nur die Landschaft fasziniert. Nein – es waren auch die Leute und deren Autos. Schon als Kind hatte ich immer den Wunsch, selbst einmal einen Defender zu haben. Dieser Traum wurde dann im April 2011 endlich Wirklichkeit.
Als ich dann die nächsten Island Reisen zusammen mit meinem Vater im Toyota Landcruiser machen durfte – da keimte in mir ein neuer Wunschtraum auf.
Ja – es soll einmal ein Defender werden – wie sein isländisches Vorbild.
Sicher ist das eine Idee, die  man am Besten nicht weiter hinterfragt 😉
Über Sinn und Unsinn brauche ich hier in Deutschland nicht lange nachzudenken.
Es geht mir nur darum, einen Traum umzusetzen. Genauso wie der Wunsch als Kind – später einmal einen Landy zu fahren. Genauso ist seit diesen Island Reisen der Traum und der Wunsch vorhanden, einen dieser isländischen trucks haben zu wollen.

icelandic truck

icelandic truck

Das Bild zeigt einen 110er Defender, mit dem wir in Island einen Tag lang mitfahren durften.
Vor dem Landy steht mein Vater.
Nur mal zum Vergleich.
Mein Vater ist 1,76m groß…..
Seit diesem Tag war es um mich nun komplett geschehen und das „Haben will“ wurde durch dieses Erlebnis nur noch stärker.

Nun habe ich damit begonnen eine Art „Stoffsammlung“ für mich und das Projekt – „Nanook und der bavarian arctic truck“ zusammen zu stellen.

Da wir uns in Deutschland befinden und ich dieses Projekt auch hier in Deutschland realisieren möchte, muss ich mich zunächst mit einigen Grundlagen und Vorschriften des deutschen TÜV`s auseinandersetzen.

Im Moment (Dezember 2013) bin ich dabei eine geeignete Reifen – Felgen Kombination zu finden, die bei uns in Deutschland auch eingetragen wird.
Denn die Stahlfelgen, wie man sie auf den isländischen Fahrzeugen findet, sind bei uns in der Form nicht eintragungsfähig. Die Felgen stammen entweder aus England oder aus Mexico. (zumindest ist das der aktuelle Stand)
Die Felgen haben kein Festigkeitsgutachten, keine Papiere – also nichts, womit der Deutsche TÜV seinen Segen dazu geben könnte.
Meine Vorstellung wäre es – dem isländischen Vorbild natürlich möglichst nahe zu kommen. Hier wären dann die Reifengrößen 35″ oder 38″ angesagt.
Allerdings ist das im Moment durch die Felgenauswahl in Deutschland sehr eingeschränkt.
35″x12.5×15″ so in der Richtung sollte es sein.
Bisher habe ich hierzu noch keine passende bzw. zugelassene Felge gefunden.

Es werden demnächst Versuche mit einer in Deutschland zugelassenen Felge durchgeführt. (Stand Januar 2015)
Allerdings hat die Felge nicht die von mir angestrebten Abmessungen – aber lassen wir uns überraschen, wie sich diese geschmiedete Felge mit größeren Reifen auf dem 110er Defender macht!

Sobald wir hier einmal die ersten Anproben gemacht haben, werde ich natürlich auch entsprechendes Bildmaterial einstellen.

Update Juni 2015 – Nanook bekommt neue Schuhe – von delta4x4

Neue Stoßstange bei World of Nanook

Nachdem Nanook dann wirklich auch mal ein bisschen größere Reifen haben will – da dachte ich mir – eine andere Stoßstange müsste dann in dem Atemzug eventuell auch her.
Es soll eine robuste Stahlkonstruktion werden oder eine aus dickwandigem Aluminium mit einer Seilwindenaufnahme.
Auf alle Fälle wird auch diese Stoßstange wieder die Bohrungen für die 70mm LED Scheinwerfer von Nolden bekommen.