Innenausbau Offroadanhänger Nanook 300 TL

Inzwischen sind ja schon ein paar Testfahrten mit dem Prototypen gemacht worden.

Der bisher profisorische Innenausbau wird langsam einem „richtigen“ Innenausbau weichen.

Heizung im Nanook 300 TL
Inneraum Isolierung mit Armaflex
Boden und Isolierung
Liegefläche im „Erdgeschoss“
Liegefläche im „ersten Stock“
Das Klappdach
Polster
Grundgerüst Innenausbau
Möbel
Kocher
Kühlbox
Innenbeleuchtung
Aussenbeleuchtung
Wasser
Toilette

18.05.2014
Es wird mal zeit wieder ein kleines Update durchzuführen, ein Update zum aktuellen Stand des Innenausbaus bei unserem Prototypen, dem Nanook 300 TL.

Eigentlich wollte ich schon in der letzten Woche mit meinem Klappdach – bzw. den Mustern für die festen Seitenwände weitermachen.
Das Wetter spielte hier nicht ganz so mit, wie ich mir das vorgestellt hatte.
Zumindest konnte ich schon mal das Material und die Testmuster abholen, um mir daraus die ersten Schablonen zu bauen.
Mehr dazu gibt es dann auf den Seiten Klappdach.
Hier nur mal kurz ein Foto von der Materialanlieferung 🙂

 

Material für die festen Seitenwände für Nanook`s Klappdach am Offroad Anhänger geholt.

Material für die festen Seitenwände für Nanook`s Klappdach am Offroad Anhänger geholt.

Vielleicht doch so einen Anhänger machen? Diogenes in der Tonne ;-)

Vielleicht doch so einen Anhänger machen? Diogenes in der Tonne 😉

Mehr dazu in Kürze (wenn es das Wetter wieder zulässt) auf der Seite – Klappdach für den Offroad Trailer Nanook 300 TL

Wenn das Wetter nicht so mitspielt, wie man das gerne hätte – dann muss ich im Innenraum ein bisschen weiter machen 🙂

Solarlüfter sorgen für angenehmes Raumklima

Solarlüfter sorgen für angenehmes Raumklima

Da neben dem Anhänger ein schöner Nussbaum steht und die Blätter oder sonstiges Gestrüpp gerne auf das Dach des Hängers fällt, habe ich ihn mit einer Plane abgedeckt. Die Gerbsäure des Nussbaums macht ihrem Namen nämlich alle Ehre und hinterlässt unschöne braune Flecken auf dem Dach.
Auf dem Bild kann man die beiden Solarlüfter erkennen, die ich zu Belüftung montiert habe.
Sobald ein bisschen die Sonne durchkommt, arbeiten die Lüfter einwandfrei und sorgen für ein angenehmes Raumklima im Inneren.
Die Lüfter können jedoch auch manuell eingeschaltet werden um auch bei schlechtem Wetter eine gewisse Luftzirkulation zu ermöglichen.
Inzwischen habe ich die Erfahrung gemacht, dass die für eine Reduzierung des Schwitzwassers sehr hilfreich ist.
Früher habe ich über die Berichte von „Kältebrücken“ meist immer ein bisschen schmunzeln müssen und hielt das alles für leicht übertrieben.
Seitdem ich nun meinen Prototypen doch schon auf einigen Ausfahrten testen konnte, bin ich hier anderer Meinung!
Jede noch so kleine Stelle, wo das blanke Aluminium im Anhänger zu sehen ist, neigt dazu Schwitzwasser zu bilden.
Durch eine entsprechende Belüftung kann dies durchaus reduziert werden.

Einige kennen ja den Nanook Trailer inzwischen schon, deswegen hier nur ein paar Bilder vom aktuellen Innenausbau.
Die isolierte Decke wurde inzwischen verkleidet, es wurden Querstreben angebracht, damit der Himmel nicht durchhängen kann und damit ich beim Bauen nicht immer im Finstern arbeiten muss, wurden schon die LED Leisten an die vorgesehen Plätze montiert.

Provisorium nimmt Form an - der InnenausbauWie gesagt – alles noch als provisorischer Testaufbau, denn erst musste ich in der Praxis probieren, was sich bewährt und was mehr störend als nützlich ist.
Deshalb hier auch der unaufgeräumte Zustand im „Baustellenbetrieb“.
Die „Luftverkabelung“ – denn ich musste erst ausprobieren, wo die LED`s am sinnvollsten unterzubringen sind.
Testphase - Innenausbau - WIE mache ich WAS? - Der Offroad Anhänger Nanook 300 TLWasserkanister, Heizlüfter, Staukisten, eine dicke Isomatte, Schlafsack – all diese Dinge hatte ich inzwischen unzählige Male in der Hand und habe sie von A nach B gehoben.
WO soll es hin? passt es da? Stört es dort?
Theoretisch sieht das alles immer ganz anders aus als in der Praxis.
Auf dem oberen Bild sieht man das erste Testmuster der festen Seitenwände im nach oben geschwenkten Zustand.

Muster Seitenwand im halb herunter geklappten Zustand

Muster Seitenwand im halb herunter geklappten Zustand

Hier habe ich das Musterseitenteil für Klappdach das Nanook 300 TL halb heruntergeklappt.

Muster - der festen Seitenwände in der Testphase am Nanook 300 TL

 

Blick in Richtung Heck - mit hochgeklapptem Seitenteil

Blick in Richtung Heck – mit hochgeklapptem Seitenteil

Musterseitenteil am Prototyp Nanook 300 TL halb heruntergeklappt

Musterseitenteil am Prototyp Nanook 300 TL halb heruntergeklappt

Das ist im Moment der aktuelle Stand. Sobald das Wetter wieder besser wird – wird das Muster für das zweite Seitenteil im Klappdach zugeschnitten und eingebaut.
Dann fehlt noch die Heckklappe….
Wenn das Ganze sich bewährt, dann werden die weissen Seitenteile entsprechend der Muster gefertigt und eingebaut.
Die nächste Testphase und Bewährungsprobe kann beginnen.

 

Die Innenraumisolierung der Seitenwände und des Daches haben wir aus Armaflex gemacht.
10mm am Dach und 19 mm an den Seitenwänden.
Bisher haben wir mit dem Material sehr gute Erfahrungen gemacht.
Es lässt sich sehr gut verarbeiten und es dämmt hervorragend. Das Material kennt man aus dem Heizungsbaubereich, um die Heizungsrohre oder Luftschächte zu isolieren.
Das Material gibt es in unterschiedlichen Stärken und Ausführungen.
Wir haben und für die Rollenware mit dem selbstklebenden Rücken entschieden.
Im Dachbereich würde ich dies inzwischen anders machen.

Durch die Erwärmung des Daches bei starker Sonneneinstrahlung, löst sich das Material teilweise wieder von unserem ALU Dachhimmel. Das ist zwar nicht so schlimm, da hier noch eine Dachverkleidung (Innenhimmel) als Verkleidung darüber kommt.
In der Testphase war noch keine Dachverkleidung darüber, dann konnte man sehen, dass sich das Material teilweise löst, Blasen wirft und nicht mehr satt am Dach verklebt bleibt.
Als weiteren Nachteil von Armaflex habe ich inzwischen die relativ starken Ausdunstungen des Materials empfunden.
Sobald die Sonne auf den Anhänger brennt verbreitet das frisch verlegte Armaflex einen gummiartigen Geruch.
Das legt sich erst nach einiger Zeit, wenn das Material etwas ausdunsten konnte.
(unsere Empfehlung ist es, das Material vorher auszurollen und auslüften zu lassen)

An den Seitenwänden hält die selbstklebende Platte ohne Probleme.
Die Seitenwände haben wir mit 19mm isoliert.
Nachdem ich die 10mm am Dach für zu wenig empfand habe ich noch eine zusätzliche Schicht mit 19mm angebracht.
Bei der Isolierung mit 10mm war der Regen auf dem Alu Dach relativ laut zu hören.
Ich hoffe, dass sich die Erhöhung auf insgesamt 30mm im Dachbereich positiv auf die „Lautstärke“ und die Isolierung bemerkbar macht.
Beim nächsten Anhänger – nach dem Prototypen, werde ich anstatt von Armaflex – den Extremisolator verwenden.

Trotz der tropischen Bedingungen im Moment (Juni 2014) – musste ich am Anhänger weitermachen.
Die Seitenwände werden angepasst und aus der ersten Musterschablonen wurden die festen Seitenwände gefertigt.
Anpassungsarbeiten – die erwähne ich jetzt mal besser noch nicht so genau. Ich weiss nämlich nicht mehr, wie oft ich die Seitenwände und den Dachhimmel inzwischen ein und ausgebaut habe….

Vorerst bleiben die Seitenwände in einem Stück. Die Heckklappe beim Dach wird ebenfalls aus festem Material.
Da wir uns nun inzwischen schon mit der ganzen „Klapperei“ – da schwenken, dort klappen 😉 angefreundet haben, sollte man natürlich auch die Rückseite aufklappen können.
Diese Idee entstand bereits beim Einbauen der Seitenwände. Denn die Hitze staute sich doch recht gut im Anhänger – bei 35 Grad in der Sonne…
Obwohl es drinnen wirklich angenehm war vom Klima her.
Also baute ich die Heckklappe ebenfalls zum Aufklappen.
Weitere Details und Anpassungsarbeiten folgen… 😉

Aber hier erst einmal ein paar neue Bilder vom aktuellen Stand.

Innenansicht des Prototypen - Klappdaches von World of Nanook mit den festen Seitenwänden

Innenansicht des Prototypen – Klappdaches von World of Nanook mit den festen Seitenwänden

Innenansicht des Prototypen - Klappdaches von World of Nanook mit den festen Seitenwänden

Innenansicht des Prototypen – Klappdaches von World of Nanook mit den festen Seitenwänden

Aussenansicht des Offroad Trailer Nanook 300 TL mit festen Seitenwänden Aussenansicht des Offroad Trailer Nanook 300 TL mit festen Seitenwänden Aussenansicht des Offroad Trailer Nanook 300 TL mit festen Seitenwänden

 

 

 

 

Comments 2

  1. Post
    Author

    Steht doch vor der Türe 😉 – der Hänger ist offen 😉
    Kannst gerne schon mal anfangen – aber so, dass ich auch wieder was finde gell 😉

Schreibe einen Kommentar