Gordigear – Dachzelte Ausführung Plus – Test mit World-of-Nanook

**ZUR INFORMATION** 
Der eigentliche Name der Gordigear Dachzelte musste aus rechtlichen Gründen geändert werden.
Die Zelte hatten eine zusätzliche Bezeichnung – die im Outdoorbereich eigentlich sehr gängig ist.
Nur sind heutzutage manche Leute (Anwaltskanzleien usw… mit nichts anderem mehr beschäftigt, als irgendwelche Namen zu finden, die von jemand anderem bereits geschützt wurden. Sobald wir eine Information haben, wie die Gordigear Dachzelte zukünftig heissen werden (Der Firmenname Gordigear bleibt natürlich – nur die Modelbezeichnung ändert sich) Nennen wir es einfach Gordigear PLUS (zwei unterschiedliche Größen 140 und 165)

Stand September 2015

Als wir unseren Defender „Nanook“ 2011 bekommen haben, stellte sich oft und lange die Frage – Dachzelt, Klappdach, Anhänger mit Zelt oder ein Offroad Anhänger….
Wir haben uns damals für den Bau des Offroad Anhängers – Nanook 300TL entschieden.
Dieser ist ja schon einigen bekannt. Er befindet sich noch in der Prototypenphase und wird immer wieder auf Touren angepasst und verändert.

Aus unserer Truppe – Globetrotter-Bavaria wollte Matthias mal ein Dachzelt probieren.
Also habe ich wieder mal im Internet recherchiert. Leute, die sich für Dachzelte interessieren, für die dürfte es keine Überraschung sein, wenn ich hier schreibe, dass man erst einmal vor einem relativ großen Problem steht….

Welches nehmen wir denn?
Dazu jedoch später mehr.

Wir haben uns für die Gordigear Plus Varianten in 140cm und 165cm Breite entschieden.

Erfahrungsberichte dazu werden wir ebenfalls hier veröffentlichen.

Nur zur Einstimmung ein paar Bilder von der ersten Montage auf drei unserer Defender – jedoch mit 3 verschiedenen Dachträgern.
Bei der Montage von den Zelten hatten wir Glück mit dem Wetter. Es hatte nicht geregnet.
es war relativ kalt – aber wir waren ja schon froh, dass es trocken geblieben ist.
Ein paar farbenfrohere Bilder werden im Laufe der Testphase sicher noch dazu kommen
🙂
Wobei ich jedoch mehr darauf aus bin, die Zelte bei schlechten Wetterbdingungen zu testen.
Wind und Regen – das sind die Themenbereiche, die mich bei einem Dachzelt besonders interessieren.

Vorbereitung der Gordigear Zelte zur Montage auf unseren Land Rover Defender.

Vorbereitung der Gordigear Zelte zur Montage auf unseren Land Rover Defender.

Das Gordigear Explorer Plus 140 auf dem Defender von Matthias

Das Gordigear Plus 140 auf dem Defender von Matthias

Das Gordigear Explorer Plus 165 in Längsrichtung auf Nanook montiert

Das Gordigear Plus 165 in Längsrichtung auf Nanook montiert

Auch auf dem 110er Defender von Heinz kommt ein Gordigear Explorer Plus 140 zum Einsatz

Auch auf dem 110er Defender von Heinz kommt ein Gordigear Plus 140 zum Einsatz

Drei Defender - ausgerüstet mit den Gordigear Explorer Plus von World-of-Nanook.

Drei Defender – ausgerüstet mit den Gordigear Plus von World-of-Nanook.

Die Globetrotter-Bavaria Truppe (besser gesagt ein Teil davon) jetzt mit den Gordigear Plus Zelten – bereit für die ersten Testeinsätze

Mehr dazu in Kürze…..

 

Die Testphase des Gordigear Explorer Plus 165 kann beginnen

Die Testphase des Gordigear Plus 165 kann beginnen

19.03.2014
Inzwischen ist eine Woche vergangen. Das Zelt steht noch 😉
Wir hatten hier inzwischen ein paar Windböen, jedoch war das noch kein Sturm oder etwas wo man sagen hätte können – Testphase…

Gestern hatte es geregnet, was man auf den Bildern recht gut erkennen kann, dass das Wasser an den Zeltwänden und auf dem Überdach wirklich wunderbar abperlt.
Im Inneren blieb alles trocken.
Wie gesagt – es war noch kein Platzregen oder Dauerregen…. 🙂
Deswegen hier nur einmal ein kleines „update“

Erster Regen - das Wasser perlt auf dem Zeltstoff und am Überdach sehr gut ab

Erster Regen – das Wasser perlt auf dem Zeltstoff und am Überdach sehr gut ab

WoN_Gordigear2015DSCF6892 WoN_Gordigear2015DSCF6893 WoN_Gordigear2015DSCF6894 WoN_Gordigear2015DSCF6895 WoN_Gordigear2015DSCF6896Wassersäcke haben sich ebenfalls keine gebildet.
Wir warten jetzt einfach mal ab, wenn es mal richtig stürmt und der Regen einmal einige Tage anhält!

Die Matratze im Zelt ist für mein Gefühl sehr angenehm – auch wenn hier manche schreiben, die Matratze sei ihnen zu hart.
Aber da gehen die Meinungen ja immer auseinander. Ist mit den heimischen Matratzen im Schlafzimmer nicht anders….

Schreibe einen Kommentar