11. April 2011 – Er ist da!

Irgenwie konnte ich es ja noch gar nicht so richtig glauben, aber am Hof des Händlers hier in Passau – steht am 11. April ein Fuji weisser 110er und ein Keswick green farbener.
Beide sind nagelneu!
Eigentlich waren keine anderen Fahrzeuge im Rückstand, wurde mir mitgeteilt. Somit hatte sich der vorhergesagte Liefertermin vom 5. Mai, tatsächlich auf den 11. April verschoben. Dass ich darüber äusserst glücklich bin, das denke ich brauche ich nicht extra zu erwähnen.
Nun ist er also da und wartet darauf die erste Durchsicht beim Händler über sich ergehen zu lassen.
Auf dem Tacho stehen bereits 40 Kilometer, entweder wurde der Wagen vom Werk her schon so weit bewegt – oder das Schiff war so gross, dass er darauf bereits ein bisschen herumgefahren ist… 😉
Auf dem schwarzen Teppich sieht man die obligatorischen Aluspäne liegen, die bei einem Neuwagen anscheinend mit dazu gehören. Beim genaueren Hinsehen kann man es auch erkennen – es wurden auch bei meinem Landy bereist serienmässig diverse Lüftungsöffnungen mit eingebaut 😉 durch die man ungehindert ins Freie Schauen kann.
Ich meine hier allerdings nicht die Fenster 🙂
Aus gutem Grund habe ich mir bereits einen Karton mit Sikaflex bestellt, der für die Frischluftöffnungen, welche ich nicht unbedingt haben will, vorgesehen ist.
Bei der ersten „Durchsicht“ von mir – soweit man bei einem Landy Neuling von Durchsicht sprechen kann – ist es mir jedoch aufgefallen, dass sich an den vorderen Türen bereits andere, deutlich dickere und anschmiegsamere Türdichtungen befinden als bei meinem Test Defender. Ebenfalls Modeljahr 2011.
Sollte sich hier an den Türdichtungen etwas geändert haben? Oder waren im Moment keine anderen auf Lager?
Mich wundert es, dass man als Neuwagenbesitzer, solche Dinge eigentlich sehr gelassen hin nimmt….
Somit wird wie schon erwähnt meine erste Aktion das Ausbauen der Sitze und des Teppichs sein.
Anschliessend werde ich einem Tip aus dem Blacklandy Forum folgen und den Wagen in eine Garage stellen. Baustrahler unter das Auto, Licht in der Garage aus – und dann mal sehen wo man den Lichtschein überall im Wagen sehen kann.
Jedenfalls werde ich hier im Blog von Nanook über Aktionen dieser Art berichten.